• oliver[at]jenseits-von-materie.de

An der EREAMS-Studie teilnehmen

An der EREAMS-Studie teilnehmen

Wie kann ich an der EREAMS-Studie teilnehmen?

Im April 2021 haben wir uns dazu entschlossen, die Studie fortzuführen und die Jenseitskontakte wieder mit Fragebögen auszuwerten. Ich freue mich, dass du Interesse an unserer Studie hast. Gerne erläutere ich dir den Ablauf. Da es keine Forschungsgelder für diese Studie gibt (Erläuterung s.u.), mussten wir den Ablauf in unseren normalen Arbeitsalltag integrieren. Das heißt, um teilzunehmen, muss man einen regulären Jenseitskontakt bei Tanja Schlömer oder Bettina Suvi Rode buchen (www.jenseitsmedien.de). Ich empfehle auch immer, dass ihr euch mit einem falschen Namen oder über den Namen eines Freundes anmeldet. Die beiden Medien möchten vorab keinerlei Informationen von euch haben. Beim Sitting-Termin wirst du dann gefragt, ob du an der Studie teilnehmen möchtest. Ich schicke dir dann ca. 3-4 Wochen später einen Link zum Online-Fragebogen zu. Jeder kann an dieser Studie teilnehmen, es gibt keine Auswahlkriterien, insbesondere Skeptiker sind herzlich willkommen.


Wo und wie kann ich einen Termin für einen Jenseitskontakt buchen?

Die beiden Medien Bettina Suvi Rode und Tanja Schlömer sind schon seit vielen Jahren sehr gefragte Medien. Die Termine für Jenseitskontakte sind sehr begehrt und schnell vergeben. Es werden aber auf der Homepage https://www.jenseitsmedien.de unter dem Menüpunkt Termine regelmäßig neue Termine eingestellt. Bitte schreibe mir keine E-Mails, wenn du einen Termin buchen möchtest, ich habe mit der Buchung und Abwicklung der Jenseitskontakte selbst nichts zu tun. Aufgrund der enormen Nachfrage können die beiden Medien auch nicht direkt angeschrieben werden, ich kann auch keine Nachrichten weiterleiten, ich bitte um euer Verständnis.


Warum muss ich dafür einen Jenseitskontakt buchen und bezahlen? Warum ist die Teilnahme nicht kostenlos?

Ich habe viele Jahre in der angewandten Forschung gearbeitet, unter anderem beim Fraunhofer Institut. Sämtliche Forschungsprojekte werden dabei aus staatlichen Geldtöpfen bezahlt, denn Forschung kostet Geld. Probanden und Mitarbeiter erhalten nur deshalb Geld und ein Gehalt, weil man sich beim Bundesministerium für Bildung und Forschung dafür mit Forschungsanträgen beworben hat. Erst wenn ein Forschungsantrag angenommen wurde, weil es sich um ein vielversprechendes Projekt handelt, fließen die Forschungsgelder. Leider gibt es keinen Geldtopf für die Erforschung der Geistigen Welt bzw. von Jenseitskontakten, das heißt, wir müssen unsere Studie selbst finanzieren. Die beiden Medien aus unserer EREAMS-Studie machen das hauptberuflich, d.h. sie verdienen sich mit den Jenseitskontakten ihren Lebensunterhalt. Die Sittings kostenlos anzubieten, wäre gleichbedeutend mit einem kompletten Verdienstausfall. Auch ein Medium muss Miete, Steuern, Versicherungen, Strom- und Heizungskosten (etc.) zahlen. Forschung kostet nun mal Geld und wer würde schon für seine private Forschung auf sein eigenes Gehalt verzichten? Für meinen Anteil zur Untersuchung der Jenseitskontakte im Rahmen der EREAMS-Studie habe ich übrigens meine Freizeit geopfert und ich habe dafür keinen Cent gesehen, ich tue das rein ehrenamtlich. Zum Vorwurf, dass das doch nur Geldmacherei sei, habe ich hier einen Kommenar dazu geschrieben. Sobald sich jemand dazu bereit erklärt, uns Forschungsgelder zur Verfügung zu stellen, dann wären die Sittings für die EREMS-Studie ab sofort kostenlos.